Gruppen/Programme

 



Painless©

Das ambulante interdisziplinäre Programm für chronische Schmerzpatient/-innen 

Über die Hintergründe weshalb bei vielen Menschen nach einer Verletzung, nach einem Unfall, die Schmerzen am Bewegungsapparat nicht abklingen, sich sogar noch verstärken, wurde in den letzten Jahren viel geforscht.

Oft können die behandelnden Ärzte für solche chronische Schmerzzustände nicht ausreichend erklärende körperliche Ursachen finden. Die Therapien zeigen nicht den gewünschten Erfolg. Forschungen am Gehirn zeigen, je stärker das Gehirn emotional auf eine Verletzung, beziehungsweise den anfänglichen akuten Schmerz reagiert, desto eher bleiben die Schmerzen bestehen, auch wenn die Ursache längst verschwunden ist. Der Schmerz brennt sich quasi in einem fehlgeleiteten Lernprozess in das Gehirn ein. Die Bilder des (MRT) zeigen, dass bei Patienten mit chronischen Schmerzen eine erhöhte Gehirnaktivität (12 verschiedene Areale) stattfindet, während bei der gesunden Kontrollgruppe bei gleicher Schmerzinduktion lediglich 2 Areale aktiv werden (Clauw & Gracely 2002). 

Fazit: Die aktivierten Hirnbereiche bei chronischen SchmerzpatientInnen sind an Lernprozessen und an der Verarbeitung von Gefühlen beteiligt. Schmerz ist eine sehr komplexe Wahrnehmung, die ein Mensch haben kann. Er entsteht durch ein fein ineinander verwobenes Gefüge aus Körperreaktionen, Psyche und Lebensumständen. Sie alle miteinander bestimmen gleichermaßen, ob, wann und wie stark jemand Schmerz empfindet. Die alte Zweiteilung, die den Menschen in Leib und Seele gliedert, halten Schmerzforscher für endgültig überholt: Im Gehirn werden Liebeskummer und Körperleid in fast identischen Strukturen verarbeitet.

Motivation und Zielsetzungen

Motivation ist es, ein ambulantes Interdisziplinär vernetztes Angebot für chronische SchmerzpatientInnen anzubieten, das den Vorteilen einer stationären Rehabilitation sehr nahe kommt. Die Betroffenen können in ihrer Umgebung wohnen bleiben und ihren Beschäftigungen und andern Verantwortungen nachgehen. Vorteilhaft soll sich das ambulante Programm auch deshalb positiv auswirken, weil es sich über eine längere Zeitspanne erstrecken kann.

Ziele des Interdisziplinär ausgerichteten Programms sind:

  • der Chronifizierungsprozess sollte durch einen Abbau von Vermeidungs- und Schonverhalten gestoppt werden (Dekonditionierungs Syndrom).
  • Die Schmerzmedikation sollte supervidiert und den jeweiligen Fortschritten angepasst werden
  • Die psychosozialen Belastungen werden erfasst und abgebaut
  • Negative Befindlichkeit und negatives Denken werden behandelt und damit einem Ausstieg aus der Arbeitswelt vorgebeugt
  • An der Optimierung der work-life balance wird gearbeitet, was eine Verbesserung der Lebensqualität nach sich zieht. Das beduetet
  • Schmerzlinderung oder gar Schmerzfreiheit und die Reduktion anderer belastender Symptome
  • Verbesserung der psychischen und physischen Belastbarkeit 

Inhalt und Ablauf

Das Programm wird von drei Hauptdisziplinen getragen, die interdisziplinär zusammen arbeiten. Dieses Basis Team setzt sich aus Psychologischer Schmerztherapie, Trainingstherapie und der ärztlichen Begleitung zusammen. Die einzelnen Disziplinen des Basisteams führen ein fachspezifisches Assessment mit jeder Patientin, jedem Patienten durch. Die Auswertungen der jeweiligen Untersuchungen und Tests bieten die Basis für eine interdisziplinäre Beurteilung mit Ziel- und Auftragsklärung.

Die Erfolgskontrolle geschieht erneut durch Tests und Untersuchungen, die individuell auf den Patienten zugeschnitten sind. Am Ende des Programms werden gemeinsam mit dem Patienten und im Beisein des Basis Teams künftige Wege der Nachbetreuung besprochen.

Anmeldung

Patientinnen und Patienten können sich über ihren Hausarzt oder Spezialarzt für das ambulante interdisziplinäre Schmerzprogramm Painless© anmelden lassen.

Auskünfte/ Kontaktaufnahme

Iris Christa Kohler
Fachpsychologin für Psychotherapie FSP
Psychotherapeutische Leitung des Programms   Painless©
Praxis für Psychotherapie und Coaching
T 0319510723

Die Kosten sind im Rahmen einer ambulanten Therapie angesetzt.

nach oben


Seminar Selbst-Coaching

Der Mensch ist immer mehr, als er von sich weiss.  Karl Jaspers

Selbst-Coaching fokussiert Themen, die das Ziel verfolgen

  • der eigenen Zielsetzungen im Wege stehender Hindernisse abzubauen
  • unerwartete Talente und Ressourcen zum Vorschein kommen zu lassen
  • die persönliche Kompetenz auf der Beziehungs- und Verhaltensebene zu optimieren

Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die Unterstützung und Rüstzeug brauchen, um Ihre Ideen besser verwirklichen zu können

Inhalte

Der Aufbau des Seminars besteht aus einem Mix aus Wissensblöcken und Übungen.

Das neu erworbene Wissen wird in der Gruppe und in Kleingruppen getestet und erfahren.

In einem weiteren Schritt findet eine Standortbestimmung für jede Teilnehmerin/ jeden Teilnehmer statt. Die Auswertung dieser führt zu einer individuellen Auswahl von Zielvorgaben, die dann bearbeitet und von den Mitgliedern in der Gruppe gecoacht wird.  

Anmeldung

Die Teilnahme und Anmeldung erfolgt über ein telefonisches Kurz-Interview.

Zur Auswahl stehen Abendseminare (17:10 bis 18:50 Uhr) und Nachmittagsseminare (14:10 bis 15:50 Uhr), die mit der jeweiligen Gruppe zusammengestellt werden.

Die Wochentage werden mit jeder Gruppe individuell vereinbart.

Das Seminar setzt sich aus drei bis sechs Modulen zusammen.

Kosten 600.–, resp. 1'200.– CHF

nach oben

 


Abendgruppe Schritte der Vergebung

Wenn ich vergebe, akzeptiere ich die Vergangenheit und die Urteile, die ich früher über mich und andere gefällt habe.  Paul Ferrini

Diese Abendgruppe befasst sich mit der komplexen Aufgabe der Selbst-Vergebung. Hunderte von Menschen können einen vergeben; dies alles bedeutet nichts, wenn wir uns selber nicht verzeihen können.

In Wirklichkeit ist der andere Mensch dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper.  Khalil Gibran

Permanente (nicht unbedingt bewusste) Schuldgefühle, die Überzeugung ‘nicht gut genug zu sein‘, verhindern es einen, die Person zu sein, die man sein möchte. Stattdessen greifen wir erneut an, uns selber und andere.

Diese Gruppe bietet einen Rahmen, in dem sich die Beteiligten in einer schrittweisen Vorgehensweise dieser Thematik widmen können.

Die Unterthemen werden zu Beginn einer jeden Sitzung eingeführt. Danach finden Übungen und der Austausch in der Gruppe statt.

Der Einstieg ist jederzeit möglich.

Die Teilnahme in der Gruppe ist kostenlos. Freiwillige Beiträge können in die Praxiskasse gespendet werden.

Dauer: 2 Lektionen à 50 Min

Teilnahme

telefonische Anmeldung

Montag Abend 19:10 - 20:50 Uhr

nach oben